Europa's umfangreichstes Portal
von Wohnmobilfahrern für Wohnmobilfahrer

ACHTUNG : Diese Seite geht nur einwandfrei wenn Javascript für diese Domain erlaubt wurde !!!

HOMEPAGE   zurück 
Fragen&Antworten
Bereichsübersicht 
Neueinträge 
Offene Fragen 
Meine Beiträge 
F.A.Q.
Das Handbuch zum Forum

Eingaben
Neues Thema 
Suchen


AUTOR FORENEINTRÄGE
gitte53797 Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Sonntag, 28. Mai 2017

Viele unserer Freunde sind begeistert von Sylt und so wollen auch wir mal die Insel erkunden.
Wir fahren schon um 7 Uhr los und das ist auch gut so. Wann ist die A3 um Köln herum schon mal total leer? Wir kommen gut voran und hinter uns und auf der Gegenspur wird es immer voller – es ist ein langes Wochenende!
Unser heutiges Ziel ist der Schacht Audorf am Nord-Ostsee-Kanal.
Leider bekommen wir auf diesem von vielen geliebten Stellplatz nur einen Platz in der zweiten Reihe. Hier kann man die großen Pötte direkt vor der Nase sehen.

WoMoStP Schacht Audorf am Nord-Ostsee-Kanal WoMoStP Schacht Audorf amNord-Ostsee-Kanal

Nachdem alles fertig ist schwingen wir uns auf die Räder. Wir wollen nochmal mit der Schwebefähre fahren. Doch es hängt keine Fähre an der großen Eisenbahnbrücke in Rendsburg.

Eisenbahnbrücke in Rendsburg

Also drehen wir um und fahren mit der Fähre. In dem Gasthaus am Ende der Fähre erfahre ich dann, dass die Fähre mit einem großen Schiff zusammen gekracht ist. Zum Glück gab es keinen Personenschaden, da es noch sehr früh am Morgen war. Bei YouTube gibt es davon ein Video.
Wir fahren nun mit den Rädern nach Rendsburg und machen eine kleine Stadtrundfahrt immer einem blauen Strich nach.

Rendsburg

Dann geht es mit der Fähre wieder zurück zu unserem WoMo.

Gefahrene Km: 580
geschrieben am: 22-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,1
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Montag, 29. Mai 2017

Wir fahren weiter nach Römö. Das ist eine Insel in Dänemark, die über einen 8 km langen Damm mit dem Festland verbunden ist.
Von dort fährt morgen unsere Fähre nach Sylt, da man mit dem WoMo nicht mehr mit dem Syltshuttle von Deutschland aus fahren darf.
Wir steuern den Top Platz Oasen Römö an. Dort steht man wunderbar rund um einen künstlichen See.

StP Oasen Römö in Dänemark

Nach dem Mittagessen erkunden wir die Insel mit dem Fahrrad.
Als erstes fahren wir nach Havneby zum Hafen, wo die Syltfähre ablegt.

Fähtre von Havneby in Dänemark nach Sylt

Unsere weitere Tour führt uns danach zur Kirche in Kirkeby. Sie hat mehrere hübsche Kirchenschiffe, drei große Kronleuchter und an der Decke hängen Schiffsmodelle.

@ Kirche in Kirkeby

Am Lakolk Strand kann man mit dem Auto oder dem WoMo direkt über dem Sand bis ans Meer fahren. Wir machen das mit unseren Rädern, kommen aber öfters ins schlingern.
Hier findet jährlich im September ein großes Drachenfestival statt.

Lakolk Strand

Danach geht es über rustikale Rad-, Wald-,und Wanderwege wieder zurück.
Bevor wir zum Platz fahren, machen wir noch einen Abstecher zum Sönderstrand, einer der besten Orte Dänemarks für Blokarts und Kitebuggy. Interessant finde ich, das man auf dem Strand nicht schneller als 30 km fahren darf.

Sönderstrand

Nach 35 km wieder am WoMo angekommen, fängt es zu regnen an. Wenn man bedenkt, das es zu Hause heute 35° sind, weiss ich aber nicht, ob mir hier die 15° nicht doch lieber sind.

Gefahrene Km: 167
geschrieben am: 22-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,2
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Dienstag, 30. Mai

Wir möchten gerne die Fähre nach Sylt um 10:25 Uhr nehmen. Um 9:00 Uhr reihen wir uns bereits in die kleine Schlange ein und die Fähre legt pünklich ab. Leider ist es auf See sehr diesig.

warten auf die Fähre nach Sylt

Nach ca. 40 Minuten haben wir unser Ziel erreicht – den Hafen in List.
Wir suchen uns einen Parkplatz um unser erstes Fischbrötchen bei Gosch zu essen.
Es ist wirklich sehr lecker.

Gosch n List


Dann fahren wir zum Camping Wenningstedt. Zum Glück haben wir reserviert, denn sonst hätten wir keinen Platz mehr bekommen. Wir richten uns ein und dann geht es wieder mit unseren Rädern los.
Uns wurde mehrfach gesagt, das man unbedingt die Kupferkanne in Kampen besuchen muß. Es ist ein originelles Lokal mit einem unterirdischen Labyrinth und einer tollen Gartenanlage mit Wattblick.
Hier gibt es Kaffee aus der eigenen Rösterei und leckere große Kuchenstücke.

Gartenanlage der Kupferkanne in Kampen Kupferkanne in Kampen

Gut gestärkt geht es zurück zum Campingplatz und wir gehen noch über einen langen Steg zum Strand. Da wir fieses Nebelnässen haben, kehren wir nachdem wir das Meer und die Flut gesehen haben wieder um.

Gefahrene Km: 19
geschrieben am: 23-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,3
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Mittwoch, 31. Mai

Heute steht Westerland auf unserem Programm.
Dort sind zur Zeit am Brandenburger Strand Windsurfing Weltmeisterschaften und es gibt eine große Catering und Shoppingmeile.

Westerland, Brandenburger Strand Windsurfer am Brandenburger Strand in Westerland


Für die Surfer ist es bestimmt das perfekte Wetter mit viel Wind. Wir schauen dem Treiben eine Zeit lang zu und stärken uns wieder mit Fischbrötchen.
Dann trotzen wir dem Wind und gehen über die 6 Km lange Strandpromenade. Ein Bummel über die Friedrichstrasse, der bekannten Einkaufsstraße darf natürlich auch nicht fehlen. Unsere Räder haben wir am Rathaus geparkt.
Von dort fahren wir dann nach Keitum einer der schönsten Dörfer Nordfrieslands mit prächtigen Friesenhäusern.
Die schönsten findet man im historischen Ortskern, manche von ihnen weit über 200 Jahre alt.

Friesenhaus in Keitum Friesenhaus in Keitum

Eine Kaffeepause machen wir, wie uns empfohlen wurde im Garten der Kleinen Teestube.

Friesenhaus in Keitum

Zur Kirche St. Severin fahren wir dann wieder mit den Rädern. Es ist das größte mittelalterliche Bauwerk der Insel.

Kleine Teestube in Keitum Kirche St. Severin in Keitum

Danach geht es zurück und wir sind froh als wir wieder am WoMo sind, denn mit dem Rad gegen den Wind anzukämpfen ist schon recht anstrengend.

Kirche St. Severin in Keitum
geschrieben am: 23-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,4
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Donnerstag, 1.Juni

Wir wollen zum südlichsten Ende von Sylt nach Hörnum fahren.
Da es auch heute wieder sehr windig ist, fahren wir mit unserem WoMo. Wir finden einen guten Parkplatz am Hafen und starten zu unserer Wanderung zur Hörnum-Odde. Dauerte die Umrundung früher noch dreieinhalb Stunden schafft man es heute in der Hälfte der Zeit, da durch Sturmfluten schon viel Strand weggespült wurde.

Hörnum Odde Hörnum Odde Sylt


Hier gibt es auch einen sehr schönen Leuchtturm. Er ist 1907 errichtet wurden.

Leuchtturm in Hörnum

Wieder in Hörnum angekommen gibt es für mich Muscheln und für meinen Mann Backfisch.
Danach besuchen wir natürlich noch Willi, eine Kegelrobbe mit einem richtigen Dackelblick. So bettelt er, bzw. sie, denn es ist ein Weibchen, nach Matjes, Krabben oder Hering.

Hier kann man in Hörnum Fisch für Willi die Robbe kaufen Willi die Robbe im Hörnumer Hafen

Am CP wieder angekommen, trinken wir erst mal einen Kaffee. Danach geht es zum Wenningstedter Strand.

Wenningstedter Strand


Da herrliches Wetter ist beschließen wir heute Abend nochmal zum Sonnenuntergang hier her zu kommen.
Um 21:00 packen wir eine Flasche Rotwein + Gläser ein und machen uns auf den Weg zum Strand. Es führt ein schöner Weg über einen Steg dort hin. Wir entern einen Strandkorb, lassen uns unseren Wein schmecken und beobachten, wie die Sonne langsam unter geht.

am Wenningstedter Strand auf Sylt Sonnenuntergang am Wenningstedter Strand

Es ist immer wieder ein interessantes Schauspiel.
Auch der Wonnemeyer, eine schicke Strandhütte wird von der untergehenden Sonne beleuchtet.

Wonnemeyer, Strandhütte am Wenningstedter Strand
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,5
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Freitag, 2. Juni

Heute steht unser Triathlon auf dem Programm. Das heißt, wir fahren mit dem WoMo nach List, steigen auf unsere Räder, fahren zum Ellenbogen und spazieren um die Ellenbogenspitze, an der Wattenmeer und Nordsee aufeinander treffen.
An der Abbiegung gibt es für Fahrzeuge eine Mautstelle, denn hier beginnt eine Privatstrasse.

auf dem Weg zum Ellenbogen auf Sylt


Auf dem Weg zu Deutschlands nördlichster Spitze fahren wir vorbei an Sylts einzigartiger Wanderdüne. Hier muß man gelegentlich einem frei laufendem Schaf ausweichen.
Außerdem gibt es hier zwei Leuchttürme.


Leuchtturm am Ellenbogen auf Sylt Leuchtturm am Ellenbogen auf Sylt


An einem Parkplatz müssen wir unsere Räder stehen lassen und zum Strand gehen. Nun können wir einmal um den Ellenbogen gehen.


Ellenbogen auf Sylt Ellenbogen auf Sylt


An der Spitze setzen wir uns in den Sand und schauen, wie die Fähre von Römö nach List fährt.
Von hier kann man den Hafen und das Riesenrad von List sehen.


Fähre von Römö nach List Blick vom Ellenbogen zum Riesenrad in List



Wieder in List müssen wir wieder ein Fischbrötchen essen.


Riesenrad und Gosch in List


Bevor wir wieder zum CP fahren, machen wir noch einen kleinen Umweg über Tinnum, um bei Aldi unsere Vorräte aufzufrischen.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,6
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Samstag, 3. Juni

Heute ist es zwar warm, aber am Himmel hängen dicke Wolken. Deshalb fahren wir nur nach Wenningstedt und gehen am Strand entlang und suchen für unseren Enkel Muscheln.


Strand von Wenningstedt


Ich gehe mit den Füßen durch die Nordsee und finde, das das Wasser garnicht soo kalt ist.
Als wir anschließend bei Blums Fisch essen, fängt es zu regnen an. Nachdem wir dann noch im gegenüberliegenden Cafe Kaffee getrunken haben, fahren wir, als es aufgehört hat zu regnen, wieder zurück.
Heute Abend ist das Championsleague Finale und im Kursaal ist Schalke zu Gast.


Schalke zu Gast im Kursaal von Wenningstedt


Das Spiel Juventus Turin gegen Real Madrid wird live auf Großleinwand übertragen und es gewinnt mal wieder Real mit einem überragenden Rinaldo.
In der Pause schaue ich mir mal wieder den Sonnenuntergang an.


Sonnenuntergang am Strand von Wenningstedt
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,7
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Pfingssonntag, den 4. Juni

Nach dem Früstück fahren wir in den Ort zum Flohmarkt.Leider ist er nur sehr klein.
Heute gibt es mal keinen Fisch und zur Freude von meinem Mann, wird am WoMo gegrillt.
Danach fahren wir zur Uwe Düne.
Hier an der Westküste ragt das Rote Kliff bis zu einer Höhe von 35 m fast senkrecht auf und die höchste Erhebung auf Sylt ist sogar 52 m hoch. Es ist die Uwe Düne. Über eine Treppe «109 Stufen!» kann man den Sylter Berg erklimmen und von oben hat man einen tollen Blick über die Insel.


Uwe Düne auf Sylt



Wir sehen auch List mit dem Riesenrad, unseren CP und den Kampener Leuchtturm.


Blick von der Uwe Düne nach List Blick von der Uwe Düne zum Kampener Leuchtturm


Da wir heute beide ein bißchen müde und faul sind fahren wir anschließend zurück zum Platz.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,8
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Pfingstmontag, 5. Juni

Obwohl das Wetter sehr unbeständig ist, wollen wir heute zum Morsum Kliff fahren.
Wir müssen ordentlich in die Pedale treten, denn es ist recht windig, aber nach 19 km haben wir unser Ziel erreicht. Wir parken unsere Räder und gehen das letzte Stück zu Fuss. Es ist ein Naturschutzgebiet und hier lassen sich 10 Millionen Jahre Erdgeschichte ablesen. Es ist ein 20 m hohes Riff und aus unterschiedlichen Materialien aufgebaut. Weiße, rote und schwarze Erdschichten liegen nebeneinander.


Morsum Kliff auf Sylt Morsum Kliff auf Sylt



Ein Stückchen weiter kann man auch die Züge des Sylt Shuttles über den Hindenburgdamm fahren sehen.



Blick zum Hindenburgdamm mit dem Sylt Shuttle



Zurück fahren wir am Watt entlang und als wir wieder am WoMo sind, haben wir 34 km auf dem Tacho.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,9
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Dienstag, 6. Juni

Die letzte Empfehlung unserer Freunde ist das Rantumbecken. Dorthin radeln wir heute.
Am Ortseingang von Rantum stehen noch die Gebäude eines Fliegerhorstes. Heute ist es ein Jugenderholungsheim.
Die Steidumbucht wurde eingedeicht, damit die Wasserflugzeuge besser landen konnten. Schon 1962 wurde es als Europareservat unter Schutz gestellt und ist mit dem angrenzenden Wattenmehr Brut- und Rastplatz für viele Vögel.
Wir fahren zum Hafen, dann auf den Deich und kämpfen gegen den starken Wind an.


Rantumbecken Deich vom Rantumbecken


Dann fahren wir über Tinnum wieder zurück.

Gefahrene km mit dem Rad heute 29.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,10
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Mittwoch, 7. Juni

Heute haben wir einen richtigen Regentag mit ganz viel Wind. Doch nachmittags gibt es eine kleine Regenpause und da wollen wir uns doch mal das Meer anschauen. Wir laufen nach Wenningstedt und sehen das aufgewühlte Meer. Es gibt richtig große Wellen.


viel Wind am Strand von Wenningstedt hohe Wellen am  Strand von Wenningstedt



Zurück laufen wir dann am Strand bis zum Wonnemeyer und über den Steg zum Campingplatz. Dann lassen wir uns im WoMo durch den Wind durchschaukeln. Es ist schon sehr ungemütlich da draußen.




Donnerstag, 8. Juni

Auch heute haben wir, wie der Norddeutsche sagt, richtiges Schietwetter.
Die einzige Bewegung, die wir heute haben, ist abends ein Gang über den Campingplatz.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,11
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Freitag, 9. Juni

Diesmal regnet es am frühen Morgen schon heftig. Dann können wir eine Regenpause nutzen, um uns auf die Räder zu schwingen und wenigstens bis Kampen zu fahren. Wir fahren durch die Strassen und sehen viele tolle Häuser. Schon 1913 wurde bestimmt, dass alle Häuser ein Reetdach und rote Klinker haben müssen. Für eine kleine Friesenhütte muß man heute mindestens 2,5 Mio. Euro hinblättern.


Friesenhaus in Kampen Friesenhaus in Kampen


So ein Haus bekommt man natürlich nicht für diesen Preis. Die kosten ein vielfaches davon.

In Kampen stept im July und August der Bär. Dann kommen all die Schickimickis mit ihren teuren, dicken Autos. Doch jetzt ist alles ruhig.
Wir beobachten den Himmel und der sagt uns, dass es gleich wieder anfängt zu regnen. Also machen wir kehrt und werden auf den letzten Metern noch richtig nass. Aber wir sind wenigstens etwas Rad gefahren.
Den Rest des Tages bleiben wir wieder geschützt im WoMo.
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,12
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Samstag, 10. Juni

Am Dienstag hatte ich bei der Fähre angerufen, um für Sonntag die Überfahrt zu buchen. Doch es war schon alles belegt. Nur für Samstag bekamen wir noch einen Platz für 19:25 Uhr. Also müssen wir einen Tag früher abreisen. Den CP bekommen wir allerdings nicht erstattet.
Nun machen wir unser WoMo reisefertig und fahren damit noch auf der Insel herum. Nachdem wir unsere Voräte bei unseren Discountern aufgefüllt haben,fahren wir zur Sansibar «meine Freundin meinte das dürfen wir auf keinen Fall versäumen».
Doch schon der Parkplatz davor ist besetzt und man muß 3 € bezahlen. Ca. 300m kommt ein weiterer Platz ohne Gebühr. Hier kommen wir mühelos unter und können über die Düne zum tollen Strand laufen.


Strand Richtung Sansibar


Wir laufen am Strand entlang bis zur Sansibar und finden viele große Muscheln für unseren Enkel.
Die Hütte in den Dünen hat eine erstaunliche Weinkarte, hier bekommt man auch eine Flasche für 8000 €.


Sansibar


Unser nächstes Ziel ist noch einmal das Morsum Kliff, denn von einer anderen Freundin kam der Tip, unten am Kliff vorbei zu laufen.
Also machten wir auch das und wir finden – es hat sich gelohnt.


Morsum Kliff Morsum Kliff



Auf dem Weg nach List machen wir dann noch Halt in Munkmarsch, früher der wichtigste Hafen der Insel. Doch 1927 nach Eröffnung des Hindenburgdamms fiel der Ort in einen Dornröschenschlaf bis Ende des 20.Jh im alten Fährhaus ein Spitzenrestaurant mit einem Hotel eröffnete.
Der Hafen ist heute ein kleiner Seglerhafen.


Hotel und Spitzenrestaurant in Munkmarsch auf Sylt Hafen in Munkmarsch


Um 18:00 Uhr sind wir dann in List am Hafen und haben nach dem Einchecken noch Zeit um bei Gosch nochmal eine Kleinigkeit zu essen.


Warten auf die Fähre in List


Dann geht es pünklich zurück nach Dänemark.

Dort bleiben wir wie bei der Hinfahrt eine Nacht auf dem StP in Römö.

gef. Km 91
geschrieben am: 28-12-2017
| Zitat | Antwort |
359694,13
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Sonntag, 11. Juni

Nun wollen wir aber noch der schönen Stadt Hamburg einen Besuch abstatten.
Unser Ziel ist heute der CP Stover Strand vor den Toren von Hamburg. Leider sind natürlich alle Plätze in der ersten Reihe an der Elbe besetzt, aber wir finden einen Platz in Lauerstellung.


CP Stover Strand  vor den Toren Hamburgs CP Stover Strand an der Elbe


Da es auch hier wieder anfängt zu regnen, bleiben wir am Platz.
geschrieben am: 04-01-2018
| Zitat | Antwort |
359694,14
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |



Montag, 12. Juni

Wir haben Glück, denn vor uns fährt doch tatsächlich ein WoMo aus der ersten Reihe fort und wir können diesen schönen Platz einnehmen.
Wir beschliessen erst morgen nach Hamburg zu fahren und heute eine Radtour auf dem Elberadweg nach Winsen «Luhe» zu unternehmen.
Unterwegs sehen wir auch ein Storchennest.


Storchennest am Elberadweg


Wir stärken uns in einem schönen Restaurant gegenüber der St. Marien Kirche und schlendern dann durch die Fussgängerzone vorbei am Rathaus und über den Schlossplatz mit der Bronze-Skuptur.


Rathaus in Winsen Bronzeskulptur in Winsen


Da wieder dunkle Wolken aufziehen, fahren wir zurück.


Schafe am Elberadweg
geschrieben am: 04-01-2018
| Zitat | Antwort |
359694,15
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Dienstag, 13. Juni

Vom Stover Strand ist es doch etwas weit, um nach Hamburg zu fahren, und deshalb wechseln wir noch einmal den Platz.

Wir fahren zum StP Elbepark Bunthaus und finden einen schönen Platz mit Blick auf die Elbe.
Anmelden können wir uns leider nicht, denn das Büro hat nur zu bestimmten Zeiten geöffnet. Wir werden das morgen früh nachholen.
In 3 Minuten sind wir am Bus 351 und sind in 20 Minuten in Wilhelmsburg. Von dort geht es weiter mit der S3 bis zu den Landungsbrücken. Bis dort sind es 13 Minuten.
Da wir da draussen sehr ruhig und im Grünen stehen lohnt es sich auf jeden Fall.
Leider fängt es auch jetzt wieder zu regnen an und schön wird es erst als wir nachmittags im Miniatur Wunderland sind.
Dorthin fahren wir mit einer Fähre, die hier zum normalen Linienverkehr gehört. Bezahlt haben wir für unser Tagesticket für bis zu 5 Personen 10,80 €. Da müßte sich Köln und der VRS mal ein Beispiel dran nehmen.


Hamburg Elbfähre Hamburg Philharmonie



An der Philharmonie bekommen wir sofort ein kostenloses Ticket um zur Piazza zu fahren. Dort hin führt eine lange Rolltreppe und man hat eine tolle Aussicht auf Hamburg.


Hamburg Speicherstadt



Die Philharmonie besichtigen kann man erst wieder im September, bis dahin ist alles ausverkauft. Aber auch so bekommt man schon einen Einblick, wie toll dieses Bauwerk ist.
Für 15:30 haben wir Karten für das Miniatur Wunderland. So brauchen wir uns nicht anstellen.
Wir waren schon öfters hier, aber es ist immer wieder interesant, was hier über Jahre gebaut wurde.


Miniatur Wunderland DJ Bobo KonzertDJ Bobo Konzert



Miniatur Wunderland Ausbruch des VesuvAusbruch des Vesuvs





Miniatur Wunderland PompejiPompeji




Miniatur Wunderland AmerikaAmerika





Nachdem wir alles besichtigt haben und unsere Füße qualmen, trinken wir wie immer, wenn wir in Hamburg sind, noch einen Kaffee in der Kaffeerösterei neben dem Wunderland.



Hamburg Kaffeerösterei



Dann machen wir uns langsam auf den Rückweg. Nun scheint auch die Sonne etwas und alles erscheint in einem anderen Licht.



Hamburg Philharmonie
geschrieben am: 04-01-2018
| Zitat | Antwort |
359694,16
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Mittwoch, 14. Juni

Endlich mal wieder schönes Wetter.


StP Elbepark Bunthaus


Wir starten frohen Mutes wieder mit Bus und Bahn nach Hamburg.
Als erstes wollen wir uns den Park Planten und Bloomen anschauen. Er entstand schon 1935 und hier waren 3 Gartenbauausstellungen.



Hamburg Park Planten und Bloomen



Nach einem kleinen Rundgang « das nächste Mal wollen wir mehr Zeit dafür einplanen» setzen wir uns wieder in die UBahn bis zum Jungfernsteg.
Wir sehen die Alster und gehen durch die Alster Arkaden über den Rathausmarkt zum Rathaus mit seiner prächtigen Fassade und dem schönen Innenhof.




Hamburger RathausHamburger Rathaus




Wir setzen unseren Weg fort zum Michel mit seinem 112 m hohen Turm.
Es ist eine der schönsten Barockkirchen Norddeutschlands.
Ich fahre mit dem Aufzug nach oben. Die Aussicht ist phantastisch.



Innenhof vom Hamburger Rathaus Blick vom Turm des Hamburger Michel



Danach gehen wir zur Elbphilamonie, fahren von dort mit verschiedenen Fähren und haben damit eine schöne Hafenrundfahrt bis nach Finkenwerder.
Am Terminal liegt heute eine Aida und zwischen all den Kränen sieht man immer wieder die Elfi, wie Hamburger ihre Philamonie nennen.


Blick vom Turm des Hamburger Michel zur Elbphilharmonie Aida im Hamburger Hafen




Aida im Hamburger Hafen




Kaputt aber glücklich fahren wir nach 8 Stunden Hamburg wieder zurück ins Grüne zu unserem StP.

Feuerschiff Elbe 3 im  Museumshafen Oevelgönne Kräne im Hamburger Hafen
geschrieben am: 04-01-2018
| Zitat | Antwort |
359694,17
gitte53797 Re:Mit dem Wohnmobil nach Sylt

| EMail | Profil |

Donnerstag, 15. Juni

Auf dem Weg nach Hause wollen wir noch einen Zwischenstop in Bad Pyrmont machen.
Bei uns in NRW ist heute Fronleichnam Feiertag, aber hier im Norden ein ganz normaler Wochentag.
Doch wir kommen ohne großen Stau durch. Wir stellen uns auf den Reisemobilhafen in den Emmerauen und bekommen von der Kurverwaltung eine Premium-Club-Card.
Damit haben wir 2 Stunden freien Eintritt in die Hufeland Therme und freien Eintritt ins Erlebnisbad Pyrmonter Welle.
Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Vergünstigungen.
Ich möchte natürlich die Therme ausprobieren und fahre mit dem Fahrrad dort hin. Dabei komme ich ganz schön ins schwitzen, denn es geht steil bergauf.
Die Therme ist ganz schön, aber es gibt bessere.
Nach den 2 Stunden teste ich auch noch das Erlebnisbad, doch leider ist im Sommer das Hallenbad mit dem Wellenbad geschlossen. So ziehe ich nur ein paar Bahnen im Freibad, was bei den Temperaturen sehr erfrischend ist. Doch dann fängt es an zu regnen.





Freitag, 16. Juni

Nun ist auch dieser Urlaub zu Ende.
Doch zuvor erkunden wir noch die Innenstadt von Bad Pyrmont.
Wir gehen durch den Kurpark, den Palmemgarten und durch die Fussgängerzone.
Dann geht es nach Hause, wo wir von unserer Familie freudig empfangen werden.

Mir hat dieser Urlaub sehr gut gefallen, denn ich liebe das Meer und den Wind.
Für Wilfried war von allem etwas zu viel da. Zuviel Sand, zuviel Wind, zuviel Fisch, zuviel Preis und zuviele Leute.




Fazit

Wir waren 19 Tage unterwegs.

Haben für StP + CP 520,55 € bezaht.

für die Fähre 120,00 €

für Eintritt 22,00 €

für Busticket 23,60 €

und für Diesel 245,51 €
geschrieben am: 04-01-2018
| Zitat | Antwort |
359694,18