Europa's umfangreichstes Portal
von Wohnmobilfahrern für Wohnmobilfahrer

MeinWomo 
STELLPLÄTZE
werbung
Albanien 
Andorra 
Armenien 
Australien 
Belgien 
Bosnienherzegowina 
Bulgarien 
Deutschland 
Daenemark 
Estland 
Finnland 
Frankreich 
Georgien 
Griechenland 
Grossbritannien 
Iran 
Irland 
Island 
Italien 
Jordanien 
Kanada 
Kosovo 
Kroatien 
Lettland 
Liechtenstein 
Litauen 
Luxemburg 
Malta 
Marokko 
Mazedonien 
Moldawien 
Montenegro 
Namibia 
Niederlande 
Norway 
Norwegen 
Polen 
Portugal 
Rumaenien 
Russland 
Schweden 
Schweiz 
Serbien 
Slowakei 
Slowenien 
Spanien 
Syrien 
Tschechien 
Tunesien 
Tuerkei 
Ukraine 
Ungarn 
Usa 
Zypern 
Österreich 
nur eingeloggt:
ProfiSuche 
Das Portal rund ums Wohnmobil:
MeinWomo 
|

Wohnmobilstellplätze, Ioannina, Griechenland

Ioannina, Stellplätze der Stadt

  1. 45221 Ioannina


    Dionysiou Filosofou
    Parkplatz an der Strandpromenade, öffentliche Toilette, Trinkwasser
    Platz kostenfrei
    Wasser kostenfrei
    Entsorgung vorhanden
    kein Strom möglich
     
    Aus allen Richtungen auf die Festung Ali Pascha zu. Die Einbahnstraße mit der Parkbucht führt im Uhrzeigersinn um den Festungshügel. Hinweise auf gebührenpflichtige Parklätze ignorieren!

  2. 45445 Ioannina , Camping Limnopoula


    10, Kanari Street
    kleiner Campingplatz in Ioannina, direkt am See gelegen und in Verbindung stehend mit dem hiesigen Wassersportverein.
    man kann sein eigenes Boot mitbringen, es gibt einen Hebekran.
    Bis zur Stadtmitte sind es rund 1000m, ideal also für Besichtigungen von Ioannina.
    Stromanschluß bis 4-6 Ampere möglich

    Platz kostenpflichtig
    Wasser im Preis enthalten
    Entsorgung im Preis enthalten
    Strom im Preis enthalten
     
    Abenteuerer fahren nach ihrem Navi... dann aber quer durch die Stadt..@besser: von der A2 Ausfahrt Ioannina über den Ring Richtung Flugplatz. Dann bevor der Flugplatz erreicht ist, rechts ab Richtung City, jetzt den Campingplatzschildern folgen

  3. 45500 Ioannina


    Der Stellplatz ist in Liggiades, einem kleinen Ort oberhalb des 1,5 km entfernten See, von Ioannina. Es gibt hier einen fantastischen Blick über den See in ruhiger Lage. Der Ort selbst ist schon wegen seiner Architektur sehenswert. Hinzu kommt die Geschichte: Der Ort wurde im 2. Weltkrieg von der Wehrmacht heimgesucht und gilt als eines der 93 anerkannten Opferdörfer Griechenlands. Hier gibt es auch eine Gedenkstätte, die man nach Möglichkeit besuchen sollte, da es absolut keine Deutschfeindlichkeit gibt, ganz im Gegenteil. Der Platz wird von der Gemeinde als Wohnmobilstellplatz offizielle zur Verfügung gestellt.
    Platz kostenfrei
    Wasser nein
    Entsorgung nein
    kein Strom möglich
     
    Von Ioannina aus fährt man in nordöstlicher Richtung die E 92 Richtung Metsovo/Trikala. Nach ca. 5 KM biegt man rechts von der E 92 ab. Es geht dann nochmal ca. 5 KM in Serpentinen den Berg hinauf. Der Platz liegt dann gleich am Ortseingang auf der rechten Seite.

  4. 45500 Ioannina


    Ethniki Odos Trikalon Ioanninon
    Der Platz bietet einen herrlichen Blick über den See von Ioannina und ist auch für große Wohnmobile als Übernachtungsplatz geeignet. Er liegt allerdings direkt an der Straße, die nächsten Ortschaften sind ca. 2 KM entfernt. Der Platz wird von der Gemeinde als offizieller Stellplatz für Wohnmobile zur Verfügung gestellt.
    Platz kostenfrei
    Wasser nein
    Entsorgung nein
    kein Strom möglich
     
    Von Ioannina aus fährt man in nordöstlicher Richtung die E 92 Richtung Metsovo/Trikala. Nach knapp 7 KM befindet sich der Platz auf der rechten Seite.

Reiseführer und Stellplatzführer mit diesen Plätzen

  1. Griechenland : 1 Bild/Platz
     
  2. Griechenland, Stell-und Parkplätze, keine Campingplätze
     
  3. Kartenbuch:17.22
     
  4. Griechenland mit allen Bildern
     
  5. Griechenland, nur Stellplätze
     
  6. Griechenland: Rundreise Zentralgriechenland
     

Bilder und Info der Stadt Ioannina

  • Ioannina ist die Hauptstadt des Epirus und hat 103000 Einwohner.
    Sie liegt in einer Ebene westlich des Pamvotida-Sees auf 480m Höhe.
    Die nächsten größeren Ortschaften und Städte sind Arta im Süden, Igoumenitsa im Westen, Kalambaka und Trikala im Südosten, Preveza im Südwesten, Kastoria, Kozani und Florina im Nordosten.

    Geschichte

    * 6.Jhrdt. Kaiser Justinian gründet eine Siedlung
    * 879 erste urkundliche Erwähnung in der Dokumentation des Konzils von Konstantinopel
    * 1085 Eroberung durch süditalienische Normannen, Anlage erster Befestigungsbauten
    Kurz darauf Rückeroberung durch die Griechen
    * 1204 Ioannina wird Hauptstadt des Desporats Epirus
    * 1318 Ioannina wird Erzbischofssitz
    * 1264, 1290 und 1335 eroberten die Byzantiner immer wieder die Stadt
    * 1353 Eroberung durch Serbiens König Stefan Dusan
    * 1385 Übernahme der Macht durch den Florentiner Acciajouli
    * 1430 Eroberung durch die Türken, osmanische Besatzung bis 1913

    Unter der langen türkischen Besatzungszeit entwickelt sich Ioannina entscheidend zum regionalen Handelszentrum. Sultane und ihre Familien wohnten hier und prägen damit nachhaltig das Stadtbild.
    Kirchen wurden zerstört und Moscheen errichtet. Die Bevölkerung mischte sich, ausser Griechen und Türken leben und lebten hier auch christliche und muslimische Albanr, Juden, Italiener, Aroumunen (Walachen).
    Recht friedlich lebten die Völker zusammen in der Stadt und Ioannina entwickelte sich im besten Sinne zu einem Multi-Kulti-Zentrum, vor allem auch durch Gründung von Schulen, die bald einen sehr guten Ruf genossen und wo Griechen und muslimische Türken gemeinsam lernten.

    * Ende des 18 Jhrdts. wird ein grausamer Herrscher Souverän in Ioannina, Ali Pascha, der sich herzlich wenig um die Anordnungen der Hohen Pforte kümmert und sein eigenes Süppchen kocht. Er baut sich seinen eigenen Machtbereich auf indem er mit griechischen Aufständischen zusammenarbeitet, die mit der osmanischen Besatzung unzufrieden waren und setzt seine Interessen mit Brutalität durch.
    Er kooperiert mit Frankreich und dem Vereinigten Königreich Grossbritannien, denen er Konsulate an seinem Hof gewährt.
    * ab 1807 beherrscht der "Löwe von Janina" (Ali Pascha) grosse Teile Griechenlands und Albaniens von Ioannina aus, das damals 35000 Einwohner hatte.
    * Oktober 1820 : es beginnt eine 15monatige Belagerung der Stadt und ihres abtrünnigen Herrschers durch Sultan Mahmud II.
    * Februar 1822 es gelingt, Ali Pascha aus seiner Festung zu locken und ihn zu ermorden.
    * 20.8.1863 Grossbrand im Handelbezirk von Ioannina mit Zerstörung von 1300 Geschäften
    * 1912 Ende des ersten Balkankrieges und der osmanischen Herrschaft 1913

    In der Folgezeit emigrierten viele Türken nach Kleinasien und Juden zogen fort. Die Stadt verlor an orientalischem Gepräge, viele durch den Krieg heimatlos gewordene Griechen siedelten sich an.
    * 2. Weltkrieg Ioannina wird italienisch besetzt

    Sehenswürdigkeiten

    Die Altstadt Ioanninas befindet sich auf einer Halbinsel am Pamvotis-See, sie wird umgeben von der alten Stadtmauer und einem grossen Tor.
    Innerhalb der Altstadt findet man

    * Zitadelle Frourio
    * Aslan-Pasha-Moschee, 1618 aus der Osmanenzeit mit Museum
    * Byzantinisches Museum
    * Archäologisches Museum

    ferner sehenswert sind

    * Uhrturm auf Platia Dimokratias
    * Tropfsteinhöhle von Perama, ein paar km nördlich der Stadt
    * Pamvotida-See mit Insel
    * Märkte und Gassen der Innenstadt, wo man sich oft wie auf einem orientalischen Basar fühlt
    * Universität mit 20.000 Studenten und angeschlossener Uniklinik

    Das macht Ioannina zu einer jungen, lebendigen Stadt mit all ihren Begleiterscheinungen wie Cafés, Bars, Restaurants, Flanier- und Shoppingmeilen, darunter viele shops für Silberschmuck und Stickereien.

    In Ioannina, bzw. dem Umland wird Tabak, Getreide und Wein angebaut und Marmor abgebaut.


    1381355

Ioannina, Womoplätze der Umgebung

  1. Stellplatz, 45500 Dodoni, Ioannina, Epar. Od. Dodonis - Melligon
    Echter Stellplatz
    Es handelt sich um eine große Wiese direkt hinter dem Amphitheater Dodoni. In die Wiese führt ein Schotterweg, so dass auch große Wohnmobile kein Problem haben. ...
  2. Stellplatz Kipi am Fluss, 44018 Kipi, Epar.Od.Metsovou-Kipon
    Echter Stellplatz
    Auch wenn es sich um einen ehemaligen Sportplatz handelt, hat man den Eindruck, in einem Park zu stehen: Der Platz ist sehr groß, von hohen Bäumen umzäunt und d ...
  3. Stellplatz Tsoumerka Lazena, 44013 Tsoumerka
    Echter Stellplatz
    Wer die Ruhe sucht, findet dies auf dem kleineren Platz in der wunderschönen Berglandschaft. Dieser Platz eignet sich für Wohnmobile bis 7 Meter. Der Platz gehö ...
  4. Stellplatz Tsoumerka Potistika, 45500 Tsoumerka
    Echter Stellplatz
    Wunderschöner, großer Picknickplatz im Wald, der offiziell von der Gemeinde Tsoumerka als Wohnmobilstellplatz zur Verfügung gestellte wird. Leider ist die Zufah ...
  5. Stellplatz Dodini Tiria, 45500 Ioannina
    Echter Stellplatz
    Großer, geschotteter Stellplatz direkt am Fluss, der von der Gemeinde Dodoni als offizieller Stellplatz ausgewiesen ist. Am Platz befindet sich ein Frischwasser ...
  6. Stellplatz Gefiri Gogkou, 45500 Tsoumerka, EΠ
    stellplatz
|