Europa´s umfangreichstes Wohnmobil-Portal
von Wohnmobilfahrern für Wohnmobilfahrer
Sind wir wieder soweit
Ab Anfang zeigen
Sind wir wieder soweit
Deutschlands Mangel an qualifizierten Fachkräften wird immer offensichtlicher.

nun werden spanische Fachkräfte angeworben:
www.spiegel.de/reise/aktuell/0, 1518, 775532, 00.html

Steht es denn wirklich so schlimm um unsere eigenen Leute? Finden sich unter über 80 Millionen denn keine gebildeten und gut AUSgebildeten Nachwuchs-Arbeitnehmer??+
23.07.2011|17:57 | sterntaler | 1
Re:Sind wir wieder soweit
Hallo Isabella,

sei auch auf diesem Weg herzlichst gegrüßt im Portal MeinWomo .

Ich mache aus deinem Link einen richtigen Link .

Aber wie du siehst, handelt dein Link nicht von spanischen Fachkräften, sondern von Menschenrechte im Tourismus .

Du müsstest es beim nächsten Mal so machen:

{LINK:www.spiegel.de/reise/aktuell/0, 1518, 775532, 00.html:beliebiger Text} }

Wenn du willst, kannst du ja jetzt den richtigen Link setzen.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
23.07.2011|18:52 | brawo | 2
Re:Sind wir wieder soweit
Deutschlands Mangel an qualifizierten Fachkräften wird immer offensichtlicher.
=)
=» Steht es denn wirklich so schlimm um unsere eigenen Leute? Finden sich unter über 80 Millionen denn keine gebildeten und gut AUSgebildeten Nachwuchs-Arbeitnehmer??


Ja Sterntaler, so ist es.Wir haben etwa 3 Millionen Arbeitslose und einen chron.Mangel an Fachkräften.Wie passt das zusammen?
Ganz einfach!
Der Druck auf die Arbeitslosen und Harz 4 Empfänger, sich fortzubilden oder einfach Arbeit anzunehmen, ist einfach zu gering.Viele(nicht alle, man kann nicht alle über eine Kamm scheren) haben sich in ihrer Arbeitslosigkeit gut eingerichtet.
Gruß
dschaps
-+
23.07.2011|19:46 | dschaps | 3
Re:Re:Sind wir wieder soweit

=» Der Druck auf die Arbeitslosen und Harz 4 Empfänger, sich fortzubilden oder einfach Arbeit anzunehmen, ist einfach zu gering.


Da mag wohl ein wenig Wahrheit dran sein. Aber es entstehen weitere Fragen:

- Wieso ist eine spanische Fachkraft schlauer als eine deutsche?

- Wieso schreien deutsche Firmen heute nach Arbeitskräften, obwohl vor 20 Jahren schon klar war, dass nun die geburtenschwachen Jahrgänge in den Arbeitsprozess einsteigen aber trotzdem die Alten in den letzten Jahren massiv nach Hause geschickt wurden?

- Wieso erhält ein Absolvent einer deutschen Universität nach unzähligen Bewerbungen und erst dann einen Arbeitsplatz, wenn er nach einjährigem "Praktikum" in einer Firma nachgewiesen hat, dass er wirklich was kann (unser Sohn!)?

- Wieso möchten deutsche Firmen nur Leute mit Praxiserfahrung und sind nicht bereit, dass die Erfahrung bei ihnen erlangt wird?

- Warum fallen 60 % der Berufsschüler durch die erste Facharbeiterprüfung durch?

Hier ist viel mehr oberfaul und man sollte wirklich nicht Harz-4-Empfänger über einen Kamm scheren. Wir kennen viele, die sich durch diese Aussage gedemütigt fühlen. Wenn nun aber die Gedemütigten schon nichts finden - warum sollte sich der Rest dann noch bemühen?

-+
23.07.2011|21:35 | mcwomo | 4
Re:Sind wir wieder soweit
guten Morgen

sowas kommt vom ! hab ich doch glatt die falsche Url im Speicher gehabt

also ich liefer hier mal die richtigen nach und probiere mich gleich mit der Verlinkerei aus....

Abat sucht spanische Fachkräfte

oder der hier

spanische Fachkräfte suchen Arbeit

(mal gespannt, ob das stimmt mit der Linkerei)
LG
Isabella
-+
24.07.2011|09:09 | sterntaler | 5
Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit

=» - Wieso ist eine spanische Fachkraft schlauer als eine deutsche?


ist sie nicht, sie ist nur einfach DA... im gegensatz zur deutschen

Wieso schreien deutsche Firmen heute nach Arbeitskräften, obwohl vor 20 Jahren schon klar war, dass nun die geburtenschwachen Jahrgänge in den Arbeitsprozess einsteigen aber trotzdem die Alten in den letzten Jahren massiv nach Hause geschickt wurden?

unternehmerisches unvermögen, in die zukunft zu schauen...


Wieso möchten deutsche Firmen nur Leute mit Praxiserfahrung und sind nicht bereit, dass die Erfahrung bei ihnen erlangt wird?

weil oftmals mit hohen kosten die youngsters "nachgebildet" werden müssen und wenn sie nach 1-2 jahren alles "drauf" haben, sie zu ggf. höher dotierten oder "cooleren" arbeitsplätzen wechseln.
bei frauen wird nach wie vor die geburten"gefahr" gesehen


- Warum fallen 60 % der Berufsschüler durch die erste Facharbeiterprüfung durch?

weil generell ein erschreckender niedergang im allgemeinen bildungsniveau zu sehen ist. ich habe manchmal das gefühl, das wort allgemeinbildung wurde aus dem landläufigen sprachschatz gestrichen. vom normalen grundwissen (rechnen, schreiben, lesen) wollen wir mal gar nicht reden.
wenn du siehst, wie bäckermeister verzweifelt nachwuchs suchen und die jungen damen nicht inder lage sind, hinter der kasse den gesamtpreis für 5 brötchen und 2 croissants ohne rechner auszurechnen, dann wundert dich gar nix mehr.


Hier ist viel mehr oberfaul und man sollte wirklich nicht Harz-4-Empfänger über einen Kamm scheren. Wir kennen viele, die sich durch diese Aussage gedemütigt fühlen. Wenn nun aber die Gedemütigten schon nichts finden - warum sollte sich der Rest dann noch bemühen?

so ist es. in einem anderen forum erzählte mir eine dame, sie hat eine freundin, die 40 jahre lang (meist halbtags, wegen erziehung von vier kindern) arbeitete, wohlgemerkt IMMER arbeitete, vierzig jahre lang.
die bekommt nun 780 euro rente
eine andere bekannte, hat nie gearbeitet, auch kinder grossgezogen, war aber immer NURhausfrau. die bekommt heute über hartz IV 750

fragt man sich, wer besser dran ist..... die erste hätte bei 30 euro differenz sicher auch lieber 40 jahre lang die füsse hochgelegt....

Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
24.07.2011|09:18 | womo66 | 6
Re:Re:Sind wir wieder soweit
=» «mal gespannt, ob das stimmt mit der Linkerei»


und Gratulation,

hat doch alles geklappt, obwohl du etwas skeptisch warst.

Aber warum auch Ärzte gesucht werden (Zitat aus Spiegel Online),

So beschloss die Bundesregierung kürzlich, ausländischen Elektroingenieuren, Maschinen- und Fahrzeugbauern sowie Ärzten den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern. Ausländische Abschlüsse sollen leichter anerkannt werden.

das kann mir vielleicht dschaps erklären. Haben wir Ärztemangel? Ich war der Meinung, dass Jahr für Jahr immer mehr Ärzte da sind als im Vorjahr. Wo bleiben die? Gehen die ins Ausland? Dann sollte man denen vielleicht bessere Arbeitsbedingungen geben, damit sie bleiben. Denn zumindest ich möchte in Deutschland lieber von einem deutschen Arzt behandelt werden als von einem ausländischen. Mir geht es dabei, damit jetzt keiner falsch denkt, um evtl. Vertändigungsprobleme.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
24.07.2011|09:29 | brawo | 7
Re:Sind wir wieder soweit
was ich nicht kapiere: angeblich ist es doch immens schwer, ausländische studiengänge in D anerkannt zu bekommen?
und nun auf einmal (wo eigene leute fehlen...) kein problem?? merkwürdig...


Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
24.07.2011|09:42 | womo66 | 8
Re:Sind wir wieder soweit
All das, was hier recht gut zu diesem Thema diskutiert wird, ist auch
sehr ausführlich in Sarrazin`s Buch beschrieben. Lest mal nach, und Ihr werdet erstaunt sein.

-+
24.07.2011|10:39 | pablo | 9
Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit




=» das kann mir vielleicht dschaps erklären. Haben wir Ärztemangel? Ich war der Meinung, dass Jahr für Jahr immer mehr Ärzte da sind als im Vorjahr. Wo bleiben die? Gehen die ins Ausland? Dann sollte man denen vielleicht bessere Arbeitsbedingungen geben, damit sie bleiben. Denn zumindest ich möchte in Deutschland lieber von einem deutschen Arzt behandelt werden als von einem ausländischen. Mir geht es dabei, damit jetzt keiner falsch denkt, um evtl. Vertändigungsprobleme.


Ja brawo, wir haben tatsächlich einen Ärztmangel-auf dem Land.!
In den Städten gibt es zu viele, auf dem Land zu wenig, vor allem Hausärzte.
Unsere neuer Gesundheitsminster Bahr hat das Problem nur halbherzig angegangen:
die Niederlassung auf dem Land soll finanziell gefödert werden, in den Städten sollten eigentlich die KVen gezwungen werden, frei werdende Arztsitze aufzukaufen und nicht wieder neu zu besetzen, bis die Überversorgung abgebaut ist.Als Liberaler will Herr Bahr aber die KVen nicht zum Aufkauf zwingen, sondern macht eine Kann-Bestimmung daraus, so wird das nicht funktionieren.
Die Niederlassungsförderung auf dem Land sollte mit Geld, das den Stadtärzten weggenommen würde, finanziert werden.Herr Bahr wollte den Stadtärzten aber kein Geld wegnehmen, sondern zusätzliches Geld aus der Steuerkasse.Gott sei Dank hat Herr Schäuble dagegen sein Veto eingelegt.Mal sehen, was daraus wird.
Brawo , Du hast recht, im letzen Jahr sind wieder 6000 Deutsche Ärzte ausgewandert, nach Skandinavien, England und auch der Schweiz.Die Verdienstmöglichkeiten(ohne Buget) und vor allem die Bürokratie ist dort einfach erträglicher.
Gruß
dschaps
-+
24.07.2011|16:14 | dschaps | 10
Re:Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit
» Brawo , Du hast recht, im letzen Jahr sind wieder 6000 Deutsche Ärzte ausgewandert, nach Skandinavien, England und auch der Schweiz.Die Verdienstmöglichkeiten«ohne Buget» und vor allem die Bürokratie ist dort einfach erträglicher.
=) Gruß
=) dschaps


Hallo,

wenn man sich mal diese Zahl von 6000 versucht vorzustellen, dann kommt zumindest mir erst einmal der Verdacht, dschaps entschuldige bitte, dass diese Zahl falsch ist und sich dschaps um eine Null vertan hat.

Da sieht man wieder einmal, wozu Politik imstande ist, armes Deutschland. Nein, nicht armes Deutschland, Deutschland ist gut, nur traurig was wir für Politiker haben.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
24.07.2011|20:11 | brawo | 11
Re:Sind wir wieder soweit
ich kann mir durchaus vorstellen, dass die zahlen stimmen.
wenn man sich die arbeitsbedingungen junger krankenhausärzte/innen anschaut, so habe ich vollstes verständnis, wenn man sich da dankend verabschiedet...
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
24.07.2011|20:35 | womo66 | 12
Re:Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit

=» =» - Wieso ist eine spanische Fachkraft schlauer als eine deutsche?

=)
=) ist sie nicht, sie ist nur einfach DA... im gegensatz zur deutschen
=)


Hallo Karin,
Deine Antworten sind alle richtig. Es sind die Antworten, wie eine Gesellschaft auf eine bestehende Situation reagiert. Die Ursachen der Situation werden kaum beantwortet.

Ein deutsches Kind wird nicht dümmer geboren als ein spanisches. Zwischen der Geburt des Kindes und der spanischen Fachkraft bzw. des deutschen Harz-4-Empfängers vergehen ca. 20 Jahre, die in Spanien möglicherweise etwas anders verlaufen als in Deutschland. Kann man die Fragen nicht auch dahingehend beantworten, dass die deutsche Gesellschaft nicht mehr in der Lage ist, gute Fachkräfte heranzubilden und mittlerweile selbst nicht mehr daran glaubt, dass aus deutschen Bildungseinrichtungen ausreichend qualifizierte Absolventen hervorgehen?

Solange im Bildungswesen nicht grundsätzlich etwas verändert wird, wird es auch weiter Harz-4-Empfänger geben. Das fängt bei der Stellung einer Lehrkraft in unserer Gesellschaft an, führt über den nicht vorhandenen Leistungsdruck in den Einrichtungen und hört bei unseren Landesfürsten auf, die jeder für sich behaupten, das beste Bildungssystem der Welt zu haben – nur jeder ein anderes.


-+
24.07.2011|20:58 | mcwomo | 13
Re:Re:Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit

=) Solange im Bildungswesen nicht grundsätzlich etwas verändert wird, wird es auch weiter Harz-4-Empfänger geben. Das fängt bei der Stellung einer Lehrkraft in unserer Gesellschaft an, führt über den nicht vorhandenen Leistungsdruck in den Einrichtungen und hört bei unseren Landesfürsten auf, die jeder für sich behaupten, das beste Bildungssystem der Welt zu haben – nur jeder ein anderes.
=)


Alles richtig bis auf den einen Punkt "Leistungsdruck". Da fehlts überhaupt nicht, im Gegenteil. Der Druck war in den Schulen und Unis noch nie so hoch wie heute, und zwar auf alle Beteiligten! Das Problem ist vielmehr die Motivation. Die deutschen Schulsysteme mit der Sortierung ab der 5. Klasse und starren Lehrplänen nach Schema-F machen aus vielen begeisterten Schulanfängern in kürzester Zeit gestresste und frustrierte Schüler, die genau dadurch am Lernen gehindert werden statt dass ihre Begeisterung gefördert würde. Ausnahmen gibt´s - in Privatschulen. Deshalb werden in Bayern jetzt die Privatschulen ordentlich finanziell gepiesackt von der Regierung. Da spart sich der Staat auf Kosten der Eltern einen Haufen Geld, lernt aber nix draus ...
Schönen Gruss
Cornelius
Der Weg ist das Ziel.
Kunst ist, das Schöne in den Dingen zu sehen.
Liberté - Egalité - Fraternité !!!
-+
25.07.2011|12:35 | garibaldi | 14
Re:Re:Re:Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit

=)
=» Alles richtig bis auf den einen Punkt "Leistungsdruck".... Das Problem ist vielmehr die Motivation.


Hallo Cornelius,

Du hast recht – ich habe mich aber unvollständig ausgedrückt. Mitnichten meinte ich den Leistungsdruck, der heute vor den Lehrkräften steht. Wenn Schüler heute schlechte Leistungen zeigen, ist doch immer und ausschließlich die Lehrkraft schuld ohne dass ihr die Möglichkeit gegeben wird, sich durchzusetzen und Methoden anzuwenden, die Motivation erzeugen. Der nachwachsenden Generation werden von vielen Seiten – leider auch von den Eltern - hauptsächlich ihre Rechte vermittelt. Aber das Leben ist in erster Linie Pflicht und nur wer das begriffen hat, kann richtig motiviert werden - aus Pflicht wird dann wieder Freude.


Ausnahmen gibt´s - in Privatschulen.


An Privatschulen muss in der gleichen Zeit der gleiche Stoff vermittelt werden oder es ist grundsätzlich etwas falsch. Es liegt also nicht am Volumen der Stoffvermittlung, sondern an der Methode und damit sind wir wieder beim Bildungswesen als Ganzes.



-+
25.07.2011|19:22 | mcwomo | 15
Re:Sind wir wieder soweit
Fachkräftemangel? Ja, klar!
Warum? Aus meiner Sicht kein Wunder!

-Jahrelang haben es deutsche Unternehmen versäumt bedarfsgerecht auszubilden!

-Viele, die eine qualifizierte Berufsausbildung haben, suchen sich besser bezahlte Jobs im Ausland, statt sich jahrelang in z.T. kostenlos zu leistenden Praktikas für dumm verkaufen zu lassen oder aber schlecht bezahlte Arbeit zu haben, inkl. jede Menge Überstunden. (Selbst die erhofften polnischen Pflegekräfte gehen lieber in andere Länder oder bleiben gleich da, wo sie sind!)

-Auf den allgemeinbildenden Schulen wimmelt es oftmals von frustrierten Lehrern, die wenig Spaß an der Wissensvermittlung haben.

-Viele Schüler haben sich selbst aufgegeben, weil die Form der Wissensvermittlung an ihnen vorbei geht.

-Eltern, die scheinbar meinen, dass es genug wäre ein Kind in die Welt zu setzen. Für die Erziehung des Ablegers sind dann allein Kindergarten, Schule et. verantwortlich.

- Eltern, die nicht in der Lage sind ihren Sprösslingen auch nur die geringsten Regeln mit auf den Weg zu geben.

-"Fun, fun, fun" steht an erster Stelle. Das vor dem "fun" auch etwas an Leistung kommen sollte, ist bei einem gewissen Teil der Bevölkerung unbekannt.

-Große deutsche Unternehmen schickten ihre Fachkräfte mit (z.T.) 51 Jahren schon nach Hause, weil sie zu teuer und zu oft krank waren.
Danach wunderte man sich, dass sich keiner mehr mit bestimmten Arbeitsabläufen auskannte. (Aus lauter Not holte man sich dort, wo es gar nicht mehr lief, die Wichtigsten mit neu ausgehandelten Verträgen zurück. Diese Fachkräfte waren dann noch teurer und siehe da, so mancher Junge war öfter krank, als so mancher von denen, die nach Hause geschickt wurden.)
Soviel mal zur so manch tollen Unternehmensstrategie!!!

-Gut ausgebildete Fachkräfte werden von einem Jahresvertrag zum nächsten vertröstet.

Wenn ein Unternehmen gute Fachkräfte braucht, so sollte es sie erstens ausbilden und wenn es schon daran scheitert, sollte es die, die es bekommen kann nach einer gewissen Probezeit auch halten, indem es diesen Fachkräften einen unbefristeten Vertrag anbietet.
Ansonsten darf dieses Unternehmen auch nicht jammern!!!!

Mit arbeitsscheuen Harz IV-ern hat das alles wenig zu tun!

Das laute Geschrei deutscher Unternehmer nach Fachkräften aus dem Ausland hat meiner Meinung nach eher damit zu tun, dass sie dem Irrglauben unterliegen diese Leuten wären zum Schnäppchenpreis zu bekommen!
Bestes Beispiel: Herr Rüttgers (CDU) wollte in der IT-Branche Inder als hochqualifizierte Computerspezialisten anwerben. So wie ich meine zu wissen, sind zu dem gebotenen Lohn von damals 60.000 Euro brutto genau zwei Inder gekommen. Alle anderen sind lieber nach GB oder in die USA gegangen.

Wenn man schon im globalen Wettkampf um Fach-oder gar Spitzenkräfte mitmischen möchte, muß man was dafür tun, und man muß sich an die Preise gewöhnen!




LG,
Christiane
Zwillinge...man gönnt sich ja sonst nichts!!!
-+
26.07.2011|12:21 | profila | 16
Re:Re:Re:Re:Re:Re:Re:Sind wir wieder soweit

=) An Privatschulen muss in der gleichen Zeit der gleiche Stoff vermittelt werden oder es ist grundsätzlich etwas falsch. Es liegt also nicht am Volumen der Stoffvermittlung, sondern an der Methode und damit sind wir wieder beim Bildungswesen als Ganzes.
=)
=)


Genau das meinte ich ... ich kenne mich mit Montessori recht gut aus. Die Frau hat in einem Zeitraum von vor 100 bis 50 Jahren schon Einsichten gewonnen und auch veröffentlicht und umgeseetzt, deren Zielführung sich weltweit beweist und die inzwischen auch durch die neuesten Erkenntnisse der Hirn- und Kognitionsforschung zu 100 % bestätigt werden, die aber bis heute nicht in den staatlichen deutschen Schulsystemen angekommen sind. Da werden zwar einzelne Elemente aus der Montessori-Pädagogik herausgepickt und versucht im Normalbetrieb unterzubringen, aber so kann das nicht funktionieren.
Das Problem dabei scheint mir zu sein, dass in die Entscheidungsebenen der Kultusministerien hauptsächlich linientreue Betonköpfe vordringen.


Christiane:
Schönen Gruss
Cornelius
Der Weg ist das Ziel.
Kunst ist, das Schöne in den Dingen zu sehen.
Liberté - Egalité - Fraternité !!!
-
26.07.2011|12:50 | garibaldi | 17
Ende zeigen
Themenliste
ACHTUNG : Diese Seite geht nur einwandfrei wenn Javascript für meinwomo.net erlaubt wurde !!!