Europa´s umfangreichstes Wohnmobil-Portal
von Wohnmobilfahrern für Wohnmobilfahrer
Krawalle in London
Ab Anfang zeigen
Krawalle in London
dagegen war Athen ein laues Lüftchen:

Krawalle in London, Liverpool, Birmingham etc

und was HAT man auf GR rumgehackt.... wobei die Demonstranten hier wenigstens noch allen Grund hatten

was ich besonders erschütternd finde... laut Berichten sind da ausser den üblichen sozial-frustrierten Jugendlichen Gruppen von 10-14jährigen KINDERN involviert.... nicht zu fassen.

In Interviews mit Geschädigten wurde berichtet, dass es den Hooligans ausschliesslich auf Randale, Zerstörung und Diebstahl ankommt.
Da steht weder eine irgendwie geartete Demo dahinter noch irgendeine Forderung nach Gesprächen etc.. blinder Vandalismus.

Und die Polizei fragt sich, was sie tun soll
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
+
09.08.2011|10:14 | womo66 | 1
Re:Krawalle in London
=» Und die Polizei fragt sich, was sie tun soll


Tja, Karin, das ist eigentlich bei allen Ausschreitungen dasselbe, die Polizei ist häufig der Buhmann. Geht sie zu hart vor, ist es nicht richtig und geht sie zu weich vor, ist es auch nicht gut. Den richtigen Weg zu finden, ist äußerst schwierig, aber hinterher ist man immer schlauer.

Wobei allerdings aus meiner Sicht wieder die Frage gestellt werden muss, warum nicht schon früher seitens der Politik gehandelt wurde? Aber auch das ist in allen Ländern gleich, anfangs verschließt man die Augen und später ist das Geschrei groß.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
09.08.2011|10:35 | brawo | 2
Re:Krawalle in London
Klar hat die Polizei Probleme.... aber irgendwo ist doch auch mal gut mit Kuschelkurs oder??

Wenn ich ein bockiges, nerviges, schreiendes Kleinkind habe, dann nehme ich das fest in den Arm und lass es schreien, bis es wieder runterkommt.
Da ich eine Horde wildgewordener Halbwüchsiger schlecht in den Arm nehmen kann... wo ist das Problem, sie festzusetzen, bis auch sie wieder "runterfahren".
Vielleicht täte einigen ein paar Tage Haft ganz gut als Abschreckung, keine Ahnung.
Wenn die wütend sind, ok, wenn die sauer sind weg evtl schlechter Lebensumstände, auch ok, aber muss man deshalb hingehen und kleinen Ladenbesitzern die Bude demolieren, den Warenbestand zusammenhauen und diese Leute um ihre Existenz bringen???

ganz ehrlich, hier zuzuschauen und hilflos Ohmygod zu sagen... da geht mir der Kuschelkurs dann doch zu weit
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
09.08.2011|10:57 | womo66 | 3
Re:Krawalle in London
Im Prinzip hast du recht, aber ich denke mal, das Problem dürfte sein, die Burschen zu erwischen, denn die sind ja auch nicht blöd und werden, sobald sie gehandelt haben, spurlos verschwinden.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
09.08.2011|11:12 | brawo | 4
Re:Krawalle in London
soeben in den breaking news:

* Polizist lebensgefährlich verletzt
* alle Arrestzellen Londons belegt
* Ausschreitungen weiten sich aus
* Polizei im Grosseinsatz


Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
09.08.2011|12:01 | womo66 | 5
Re:Krawalle in London
Moinmoin

ja, da gehts richtig zur Sache Premier Cameron droht harte Strafen an
ben
Leider ein übergreifendes Problem... heute London, morgen Paris, in Berlin brennen eh nachts Autos... schon eine merkwürdige Zeit, in der wir leben
allzeit knitterfreie Fahrt
Paul und Jule
-------------------------------------------------------------------------
Fehler sind was für Anfänger, Könner produzieren Katastrophen

-+
09.08.2011|13:35 | anaconda | 6
Re:Krawalle in London
Das ist die Rechnung für tausende gestrichener Stellen
im öffentlichen Dienst. Da fallen Sozialarbeiter in den Problemstadtteilen weg und Polizeistellen werden gestrichen. Irgendwann stehen dann noch ein paar einsame Polizisten dem Mob gegenüber.
Hauptsache der Spitzensteuersatz bleibt niedrig und den Banken werden Millarden in den A.... gestopft.
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
09.08.2011|13:50 | stucki | 7
Re:Krawalle in London
Haben die Engländer keine Armee???

die kehrseite der ach so beliebten systeme fb, twitter und co.

Aufruf zur Randale per blackberry

stucki
findest du das nicht ein wenig einseitig, alles an der angeblich fehlenden sozialen kompetenz von politikern und eltern festzumachen?

muss denn wirklich mittlerweile jeder jugendliche, dems nicht sooo dolle ging in der jugend hingehen, und unschuldigen die existenz vernichten?
denn das, was hier abgeht, hat mit protest so mal gar nix mehr zu tun, das ist blinde zerstörungswut, durch nichts gerechtfertigt.

wenn du meinst, die politik sei an allem schuld, dann würde es genügen, downing nr.10 anzustecken oder von mir aus houses of parliament
aber nicht ganze stadtviertel normaler bürger

in deinem link kann man den eindruck gewinnen, dass es sich hier um eine relativ friedliche demo wütender bürger handelt.

fragt man sich, wie seriöse medien zu solch unterschiedlichen sichtweisen gelangen:

Reuters spricht von schlimmen Verwüstungen

Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
09.08.2011|14:00 | womo66 | 8
Re:Re:Krawalle in London
Haben die Engländer keine Armee???

Da wird wohl vermutlich die Armee, ebenso wie in Deutschland, aus rechtlichen Gründen gar nicht einschreiten dürfen.

=» muss denn wirklich mittlerweile jeder jugendliche, dems nicht sooo dolle ging in der jugend hingehen, und unschuldigen die existenz vernichten?
=» denn das, was hier abgeht, hat mit protest so mal gar nix mehr zu tun, das ist blinde zerstörungswut, durch nichts gerechtfertigt.


Ja, Karin, das ist leider deren Art, mit Problemen umzugehen. Das kann zu jeder Zeit auch bei uns in Deutschland, und ist ja auch schon, passieren.

wenn du meinst, die politik sei an allem schuld, dann würde es genügen, downing nr.10 anzustecken oder von mir aus houses of parliament
=» aber nicht ganze stadtviertel normaler bürger


Die Politik ist nicht an allem schuld, aber würden die Rahmenbedingungen stimmen, und, stucki , damit meine ich nicht mehr Sozialarbeiter oder mehr Polizisten, denn die lösen das Problem in meinen Augen auch nicht, würde es wahrscheinlich nicht zu solchen Auswüchsen kommen und deshalb gebe ich der Politik schuld.
Und meine Prognose lautet, dass es noch schlimmer kommen wird, wenn die Politiker europaweit nicht langsam aufwachen.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
09.08.2011|14:16 | brawo | 9
Re:Re:Krawalle in London
Haben die Engländer keine Armee???
=)
=) die kehrseite der ach so beliebten systeme fb, twitter und co.
=)
Aufruf zur Randale per blackberry
=)
=) stucki
=) findest du das nicht ein wenig einseitig, alles an der angeblich fehlenden sozialen kompetenz von politikern und eltern festzumachen?
=)
=) muss denn wirklich mittlerweile jeder jugendliche, dems nicht sooo dolle ging in der jugend hingehen, und unschuldigen die existenz vernichten?
=) denn das, was hier abgeht, hat mit protest so mal gar nix mehr zu tun, das ist blinde zerstörungswut, durch nichts gerechtfertigt.
=)
=) wenn du meinst, die politik sei an allem schuld, dann würde es genügen, downing nr.10 anzustecken oder von mir aus houses of parliament
=) aber nicht ganze stadtviertel normaler bürger
=)
=) in deinem link kann man den eindruck gewinnen, dass es sich hier um eine relativ friedliche demo wütender bürger handelt.
=)
=) fragt man sich, wie seriöse medien zu solch unterschiedlichen sichtweisen gelangen:
=)
Reuters spricht von schlimmen Verwüstungen
=)


Hallo Karin!
Ich habe keine Ahnung wo ich das alles geschrieben haben soll???
Der Link geht in den März diesen Jahres, wo normale Bürger demonstrierten, um genau auf diese Gefahren hinzuweisen, die jetzt eingetreten sind. Und JA, die Schuld trägt eine Politik, welche sich nur noch nach den Märkten und Rating Agenturen richtet und Land und Leute vernachlässigt. Siehe EU-Politik der letzten Monate, oder der genötigte US-Obama, der nachts aufsteht "um die Märkte zu beruhigen". Ist das der richtige Weg???

Gruß
Stucki
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
09.08.2011|14:24 | stucki | 10
Re:Re:Krawalle in London
Hallo Christoph

na hier hast du geschrieben:

Das ist die Rechnung für tausende gestrichener Stellen
=) im öffentlichen Dienst. Da fallen Sozialarbeiter in den Problemstadtteilen weg und Polizeistellen werden gestrichen. Irgendwann stehen dann noch ein paar einsame Polizisten dem Mob gegenüber.
=) Hauptsache der Spitzensteuersatz bleibt niedrig und den Banken werden Millarden in den A.... gestopft.


und ich bezog mich auf diesen link von der tagesschau (den ich wohl fälschlicherweise für aktuell hielt..) denn DA kommt das halt rüber wie ein etwas wütender wandertag

nein, natürlich ist es NICHT der richtige weg, was derzeit läuft, weder obamas, noch merkels, noch sarkozys beschwichtigungen.... da wird, wenn die börse abtrudelt und alle fürchterlich erschrecken, ein fauler kompromiss zurechtgezimmert, der die leute dann wieder für ne woche beruhigen soll, aber an der wurzel geht man das übel nicht an.

siehe amiland, wo NATÜRLICH gespart werden wird... bloss an den völlig falschen stellen!

aber das ist wohl überall so.



Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
09.08.2011|14:45 | womo66 | 11
Re:Krawalle in London
Hallo Karin, Wolf & Co.,

Habe Eure Meinungen gelesen zu den Situationen in England (nicht mehr nur in London). War die englische Jugend - speziell die Hooligans nicht schon immer brutal und agressiv eingestellt? Siehe die vielen Krawalle in den Fußballstadien.

Ihr könnt mich alle steinigen, für diese Leute gibt es nur eine Möglichkeit - Arbeitshäuser, wo sie arbeiten müssen, daß ihnen die Schwarte kracht, damit sie den Schaden den sie angerichtet haben wieder zurückbezahlen können - und wenn es mehr als 20 Jahre dauert.

Nur diese Sprache verstehen solche Leute. Jegliche Schonung ist fehl am Platz. Leider darf ich darüber nicht sprechen, sonst könnte ich Euch hierzu einige Tatsachen erzählen, die meine Meinung belegen.

Gruß Hermann, der noch schlimmeres auf uns zukommen sieht, wenn sich nicht bald etwas ändert.

-+
09.08.2011|15:31 | janeau | 12
Re:Re:Krawalle in London

=) Gruß Hermann, der noch schlimmeres auf uns zukommen sieht, wenn sich nicht bald etwas ändert.


daaa bin ich sogar sicher.... und zwar an allen fronten!
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
09.08.2011|15:35 | womo66 | 13
Re:Krawalle in London
Hallo,

interessant mal so die Meinung von Außenstehenden und nicht Betroffenen und Geschädigten zu lesen. Versetzt Euch mal in die Lage eines kleinen Ladenbesitzers dem man erst das Geschäft geplündert und dann noch das ganze Haus angezündet hat.

Ich war über 40 Jahre lang Polizist. Mir tun die Kollegen leid, die dort für die Fehler der Politik ihren Kopf hinhalten müssen. Die Polizei dort ist nicht mal für ihren eigenen Schutz ordentlich gerüstet. Im Gegensatz zur Polizei in Athen (GR) haben die nicht mal Wasserwerfer und auch kein Tränengas um sich die Chaoten vom Leib zu halten.

Aber schauen wir mal, das wird bestimmt noch schlimmer, und ein abflauen der Gewalt ist noch lange nicht in Sicht.

meint basi1510
unterwegs mit Hobby Alkoven 550 FS
-+
09.08.2011|15:43 | basi1510 | 14
Re:Krawalle in London
halöli!

jetzt vermutet man, das die jugentlichen sich über ein telefonportal organiesiert hatten .
was mich verwundert , jugentliche aus ihrem tagesschlaf zu wecken, schafft kein verein , aber ein aufruf über ein portal, es giebt mitlerweile eine ganze reihe solcher quellen, lockt hunderte auf die strasse.
ich glaube nicht das die armen ordnungshüter etwas ausrichten können, selbst wenn sie rückhalt von der politick bekämen , ständen sie auf verlorenem posten.

lg.
bernd, der sanft fahrer.-+
10.08.2011|07:53 | bandi | 15
Re:Krawalle in London
Morgen zusammen

gemäss aktueller Nachrichten eskaliert es weiter und man wird auch mit erhöhtem Polizeiaufkommen den ausser Rand und Band geratenen Jugendlichen nicht mehr Herr.

Wolf, du sagst, aus rechtlichen Gründen darf eine Armee nicht eingreifen??

Hier formieren sich Bürgerwehren und der rechte Sumpf sieht seine grosse Stunde und kriecht hervor.... was bitte unterscheidet sich hier noch von einem Bürgerkrieg, der die Sicherheit aller Bürger gefährdet??
Wenn ein Grund gegeben ist, die Armee einzusetzen, dann doch wohl hier....

Da fände ich sie jedenfalls besser am Platz als in einem hinteren Winkel der Welt Kriegsspiele zu veranstalten, die sowieso nix bringen.

Ich bin keinesfalls dafür, immer und überall draufzuhauen, aber HIER denke ich kann Zerstörungswut und sinnlose Gewalt nur mit Gewalt beantwortet werden, um vorrangig den Schutz der Menschen zu gewährleisten.

Bernd
ja , du hast Recht. zunächst erfolgten die Aufrufe via Facebook und twitter, da man sie aber hier nachverfolgen kann, ging man auf die blackberrys über.... Handys, die man früher der Highsociety und den Managern zuordnete, die aber mittlerweile auch in diesen Kreise Einzug gehalten haben.
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
10.08.2011|09:27 | womo66 | 16
Re:Krawalle in London
Auslöser für die Unruhen war der Tod des 29-Jährigen Mark Duggan. Der Mann war am Donnerstag in Tottenham bei einer Schießerei von einer Polizeikugel tödlich getroffen worden. Laut Polizei hatte er zuvor auf einen Beamten geschossen.
Chaoten gibt es überall und die suchen nur einen Grund um zu randallieren. Mir tut schlicht und einfach die POLIZEI leid. Die müssen ihren Kopf hinhalten, dürfen ja Niemanden verletzen, müssen freundlich sein, wenn sie bespuckt werden und sind immer Schuld, wenn etwas aus den Fugen gerät. Regierung will nicht aktiv werden (sind ja schließlich auch Wählerstimmen), Armee kann nicht eingreifen; es gibt ja Menschenrechte und vieelllle GUTMENSCHEN, die da sofort wieder aufschreien.
Solange die Täter geschützt werden, wird man solche Aktionen leider nicht verhindern können. Ich bin absolut für menschenwürdige Behandlung aber für Opfer und nicht unbedingt für die Täter.
Ich kann Hermann nur zustimmen. Solange Täter mit Samthandschuhen angegriffen werden und die Opfer ignoriert werden können solche Dinge immer und überall passieren.
Es bedarf auch nicht immer Netzwerken wie Twitter, Facebook etc. um sich zu organisieren. Der "harte Kern" hatte und hat da ganz tolle Infosysteme, die prima funktionieren, um aktiv zu werden. So war es schon lange vor Internet und so wird es auch in Zukunft sein.
Liebe Grüsse
Ulrike
Wer sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nicht alt.
Franz Kafka
-+
10.08.2011|12:44 | halifax7 | 17
Re:Krawalle in London
Hallo Karin und andere,

Meine Meinung ist, der Schutz des Eigentums und der Angegriffenen steht viel zu wenig im Vordergrund und niemand macht sich Gedanken, wie diesen Personen nach derartigen Attacken geholfen werden kann. Dafür müßten die festgenommenen Täter verantwortlich gemacht werden

Und genau, das ist es, was ich vorher geschrieben hatte. Diese Wahnsinnigen, anders kann ich sie nicht bezeichnen, müssen selbst fühlen, was sie angerichtet haben. Sie mit z.B. 2 Jahren Gefängnis bestrafen, wenn überhaupt, das ist für diese Leute keine Strafe, die abschreckt, so etwas zu wiederholen.

Gruß Hermann

-+
10.08.2011|13:21 | janeau | 18
Re:Krawalle in London
mittlerweile gibts in Birmingham 3 weitere Tote.
Auch mir ist schleierhaft, warum man kein Militär einsetzt. Solchen Chaoten muss mit Härte begegnet werden, nicht mit Sozialarbeitern.

mit freundlichen Grüssen
Rike
-+
10.08.2011|14:06 | mowgli | 19
Re:Krawalle in London
Heute-Journal von gestern Abend . Interessant ab 5:30 - 9:06
Eine Zahl daraus, 34.000 Polizeistellen sollen gestrichen werden!!!

Gruß
Stucki
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
10.08.2011|14:08 | stucki | 20
Re:Krawalle in London
halöli!

ich denke auch das für die plünderer gefängnisstrafen nichts nutzen.
im gegenteil , die leute die im knast landen werden noch als helden hochgespielt.
eine wirkliche strafe , wo sie den entstandenen imensen schaden wieder gut machen müsten, bis alles auf den letzten cent bezahlt werden würde .
wenn die armee eingreift haben wier den liebanonon in europa.
es sind schon 2 leute ermordet worden , die ihr eigentum schützen wollten.
das ist kein mord das ist terror.

lg.
bernd, eher friedlich.-+
10.08.2011|14:11 | bandi | 21
Re:Re:Krawalle in London
=» Wolf, du sagst, aus rechtlichen Gründen darf eine Armee nicht eingreifen??



Hallo Karin,

ich weiß nicht, wie es in England ist, aber in Deutschland darf die Bundeswehr in solchen Situationen nicht eingesetzt werden. Es müsste eine Grundgesetzänderung erfolgen.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
10.08.2011|15:57 | brawo | 22
Re:Krawalle in London
ja Wolf ich denke, da werden einige Staaten umdenken müssen.
Genau wie die unbewaffneten Bobbys heute mit ihrer Trillerpfeife nicht mehr weiterkommen, so muss es auch eine (para?)militärische Truppe geben, die der normalen Polizei in solchen Fällen zu Hilfe eilt.

Die Zeiten, wo eine "normale" Polizei damit fertig werden konnte, sind vorbei. Was gewaltsame Aktionen angeht, scheinen jegliche Schranken gefallen zu sein.
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
10.08.2011|16:15 | womo66 | 23
Re:Krawalle in London
Karin, bin deiner Meinung, nur dürfte es in Deutschland schwierig werden, die wahrscheinlich notwendige absolute Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zu bekommen. Vielleicht lenkt ja die SPD eines Tages noch ein.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
10.08.2011|18:22 | brawo | 24
Re:Re:Krawalle in London
Karin, bin deiner Meinung, nur dürfte es in Deutschland schwierig werden, die wahrscheinlich notwendige absolute Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zu bekommen. Vielleicht lenkt ja die SPD eines Tages noch ein.


Na das hoffe ich doch, dass die konservativen damit nicht durchkommen!!! Ein Blick in die Geschichte von 1933-1945 lässt grüßen, was die Vermischung von Polizei und Armee angeht. Auch die Alliierten und unsere Gründerväter haben sich mit Sicherheit was dabei gedacht, unter dem damals noch frischen Eindruck der Folgen.

Gruß
Stucki
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
10.08.2011|20:33 | stucki | 25
Re:Krawalle in London
die Gründerväter haben sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen können, dass 10-14 jährige Kinder Geschäfte plündern und Polizisten als dreckige Bullen bezeichnen, die es zu vernichten gilt.
Insofern kannst du das nicht vergleichen. Damals "reichte" die Polizei...
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
10.08.2011|21:43 | womo66 | 26
Re:Krawalle in London
Offenbar sehen das die Engländer auch anders
Premier Cameron hat in den Nachrichten gesagt, dass der Staat hart durchgreifen wird, falls nötig, auch mittels des Militärs.
Ferner droht den Plünderern die Aberkennung von Sozialleistungen....
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
11.08.2011|18:55 | womo66 | 27
Re:Krawalle in London
Er hat da ja noch ein paar "Blockwarte " an seiner Seite!
Ich freue mich schon auf die deutsche Diskussion zur Bürgerwehr.

Gruß
Stucki
Der wohl nach Skandinavien auswandern muss ; -)))
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
11.08.2011|19:44 | stucki | 28
Re:Krawalle in London
mal anders rum gefragt.. stell dich in die lage, du spazierst durch eine strasse und dieser mob nimmt dich aufs korn und poliert dir so richtig die vorderfront...oder die deiner frau

was machst du? meinst du, dass die reagieren, wenn du ihnen ein freundliches gespräch anbietest??

von rechtsradikalen kleingeistern war nicht die rede, sondern von durchgreifen innerhalb der rechtsstaatlichen ordnung
Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
11.08.2011|19:53 | womo66 | 29
Re:Krawalle in London
Mal eine Gegenfrage: Warum schaffen die Skandinavier es ohne Law and Order Staatsgewalt mit Militärunterstützung??? So Ideen kommen bei denen gar nicht erst auf den Tisch, weil die Gesellschaft dort eine andere ist.
Die Weltmachtzeiten Englands sind vorbei, aber das scheint bei der Regierung noch nicht angekommen zu sein.
Warten wir ab, wie es weiter geht.
Ich habe auch kein Verständnis für Gewalt, allerdings für den Zorn der Bürger, deren Kindergärten geschlossen werden, weil der Staat Mrd. in die kaputten Banken steckt und dann natürlich irgendwo sparen muss.

Den Gutmenschen lasse ich mir nicht nehmen, da ich schon genug Leid gesehen habe, dass Folge von Krieg und Unterdrückung war.
In diesem Sinne halte ich es wie Turnvater Jahn:

„Das Geheimnis, mit allen Menschen in Frieden zu leben, besteht in der Kunst, jeden seiner Individualität nach zu verstehen.“

(Friedrich Ludwig Jahn 1778-1852)

Gruß
Stucki
-------------------------------------------------------------------
Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn macht sich aufzuregen
-+
11.08.2011|20:25 | stucki | 30
Re:Krawalle in London
das will dir ja auch keiner nehmen das wenigstens ist ja «noch» das gute in diesem unserem Lande... dass jeder seine freie Meinung haben darf.

Tja, wie das die Skandinavier das hinbekommen weiss ich auch nicht, vielleicht auch eine Mentalitätssache, denn wenn ich mir ansehe, wie die Norweger aufs letzte Massaker reagiert haben, kann ich nur sagen Hut ab, das wäre in JEDEM anderen europäischen Land höchstwahrscheinlich sehr viel anders verlaufen..

Übrigens, letzte Meldung: Cameron will blackberrys verbieten

Ich habe auch kein Verständnis für Gewalt, allerdings für den Zorn der Bürger, deren Kindergärten geschlossen werden, weil der Staat Mrd. in die kaputten Banken steckt und dann natürlich irgendwo sparen muss.

darumg gehts (mir) doch gar nicht. Klar sind die normalen Bürger deshalb sauer, aber die sind auch nicht hingegangen und haben Geschäfte zertrümmert, Häuser und Autos abgefackelt und Leute umgenietet.
Das waren Chaoten, die gezielt auf Randale aussind und sonst gar nix. Und in deren Fall hab ich absolut überhaupt kein Verständnis.
Mir hängt wirklich die heute monoton runtergeleierte aber immer hochwirksame Begründung "ich hatte soo eine schwere Kindheit" zum Hals raus.

Es fragt ja auch keiner danach, wie es die kleinen Ladenbesitzer geschafft haben, sich eine Existenz aufzubauen, die jetzt von diesen hirnrissigen Idioten vernichtet wurde.
In einem Bericht wurde eine indische Ladenbesitzerin gezeigt, die nur noch fassungslos weinen konnte.
Ich glaube nicht, dass man ihr ihr Geschäft einfach so in den Schoss gelegt hat. Jetzt ist sie trotz Fleiss ruiniert.

Grüsse von Karin
meinwomo weiss immer wo´s langgeht ,-)
-+
12.08.2011|10:19 | womo66 | 31
Re:Re:Krawalle in London
=) In einem Bericht wurde eine indische Ladenbesitzerin gezeigt, die nur noch fassungslos weinen konnte.
=) Ich glaube nicht, dass man ihr ihr Geschäft einfach so in den Schoss gelegt hat. Jetzt ist sie trotz Fleiss ruiniert.

Genau Karin, das ist das, was ich in meinen Beiträge dazu bereits geäußert habe, es müßte viel mehr Sorge dafür getragen werden, daß die Verursacher zur Kasse gebeten werden um den Schaden wieder gut zu machen. Und wenn sie kein Geld haben, daß muß man zwingen zu arbeiten, egal was, damit sie auch entsschädigen können.

Ich bekomme richtig Wut, wenn ich das alles so sehe und kann es einfach nicht begreifen, daß man dahzu fähig sein kann.

Gruß Hermann

-+
12.08.2011|11:49 | janeau | 32
Re:Krawalle in London
ein interessanter Artikel, der keine Hoffnung lässt
woher kommt diese Wut


Ich grüsse Euch,
Walter
Heute der erste Tag vom Rest meines Lebens
-
19.08.2011|09:39 | walter | 33
Ende zeigen
Themenliste
ACHTUNG : Diese Seite geht nur einwandfrei wenn Javascript für meinwomo.net erlaubt wurde !!!