Europa´s umfangreichstes Wohnmobil-Portal
von Wohnmobilfahrern für Wohnmobilfahrer
Laptop aus Womo gestohlen...
Ab Anfang zeigen
Laptop aus Womo gestohlen...
...und was daraus werden kann, könnt ihr hier lesen .

Unglaublich dabei ist auch, wie die clevere Maßnahme des Bestohlenen sich zum Boomerang entwickeln kann.

Grüße,
Frank
+
04.11.2011|16:26 | palstek | 1
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Moin Moin,
wenn er die "Neueigentümer" mit Porträt und Standort hat - dann aber
nichts wie los.



Danach lässt sich ja klären ob selbst geklaut oder gekauft.

Ich find es nur schlimm das man selbst handeln muss weil man merkt - es wird einem nicht engagiert geholfen.
Gruß aus dem Teltow Fläming
Norbert
-+
04.11.2011|17:37 | norefe | 2
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
halöli!

am besten ein osteuropäisches innkasso büro zum eintreiben beauftragen.
wenn die das laptop sicherstellen kann man davon ausgehen das die diebe einige beulen haben.
wenn ich auf die polizei im euro raum angewiesen binn, kann ich direckt ein neues teil kaufen ohne beamtenwilkür.

lg.
bernd, hoffentlich ohne einbruch.
-+
04.11.2011|20:25 | bandi | 3
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Wir sind uns ja alle darüber einig, dass wir in einem Rechtsstaat wohnen und deshalb müssen wir uns an vorhandene Gesetze halten.

Was sollen also die Ermittlungsbehörden machen, wenn nicht die geringsten Hinweise auf mögliche Täter vorhanden sind?
Deshalb verstehe ich auch die Aussage von Norbert nicht so richtig:

Ich find es nur schlimm das man selbst handeln muss weil man merkt - es wird einem nicht engagiert geholfen.

Sollten aber so konkrete Hinweise wie hier vorhanden sein, so müssen und werden auch zumindest deutsche Ermittlungsbehörden aktiv tätig werden. Wie intensiv dann allerdings einige ausländische Ermittlungsbehörden tätig werden, wird wohl keiner von uns beantworten können.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
04.11.2011|22:51 | brawo | 4
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Moin Moin Wolf,
offensichtlich sind ja Informationen zum vermutlichen Täter und Standort des Diebesgutes da - also könnte doch gehandelt werden.

Und, man glaube es nicht - nicht etwa von der Polizei gefunden und recherchiert sondern durch Cleverness der Geschädigten selbst besorgt.

Nö - da wird erst mal gesucht wie man das Opfer, das schon den Schaden hat, noch juristisch "an der kurzen Leine" gehalten werden kann und ihm wird klar gemacht was er alles nicht darf.

Ich bin gegen die Methode "Zahn um Zahn" - aber die Rechte der Opfer stehen für mich über den Rechten der Täter wenn ich abwägen müsste - muss aber nicht!

Ich versteh den Mann «obwohl Schweizer »

- der hat Frust


Zuerst sollte doch mal dem Geschädigten geholfen werden, ergo die Diebe dingfest gemacht und der Schaden reguliert werden.

Danach kann man evtl. überlegen - was er falsch gemacht hat oder ob über reagiert wurde.
Ich hab den Eindruck das Opfer und Täter verwechselt werden - oder wer den Schaden hat .......

Gruß aus dem Teltow Fläming
Norbert
-+
05.11.2011|09:08 | norefe | 5
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Halöli!

Es gibt in Deutschland nur noch Rechtsverdreher die für Geld sorgen das du recht hast.
Wenn du x.mal recht hast, aber keine Mittel für einen Rechtsverdreher hast du verspielt.
Ich bin letztes Jahr als Zeuge geladen worden, einmal nie mehr wider werde ich freiwillig als Zeuge aussagen .
Mit dem gestohlenen Laptop , ginge es nicht anders wenn es in Deutschland gestohlen worden wäre.
Es ist traurig wie unbeweglich unsere Justiz ist.

Lg.
Bernd, bin Zeuge , habe nichts gesehen.-+
05.11.2011|11:42 | bandi | 6
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Hallo allerseits,

natürlich leben wir in einem Rechtsstaat, aber wie in manchen schwerwiegenderen Fällen auch zeigt es sich, dass Täterschutz häufig vor Opferschutz geht. In dem Artikel sagt dieser schweizer Rechtsprofessor, es handele sich um Nötigung, weil man die Personen zwingt, "etwas zu tun, was sie sonst nicht tun würden". Klar, ein Dieb gibt das Diebesgut selten freiwillig zurück. Wenn man ihn also dazu zwingt, nötigt man diesen armen Menschen. Außerdem hat man ja noch seine Privat- und Intimsphäre verletzt, weil die am Diebesgut angebrachte Kamera die Diebe aufgenommen hat und man diese Bilder veröffentlichen könnte. Laut Gästebuch auf der Website des Bestohlenen hat bereits jemand Anzeige gegen ihn (das Opfer) erstattet. Da kann ich nur fassungslos den Kopf schütteln.

Grüße,
Frank-+
05.11.2011|12:56 | palstek | 7
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Norbert,

wie der Mann gehandelt hat, finde ich auch in Ordnung und bin auch der Meinung, dass er in Deutschland die Justiz nicht zu fürchten hätte.

Aber auch die Polizei in Deutschland hätte nicht die geringsten Anhaltspunkte zur Ermittlung des Täters gehabt. Erst durch die vorhergehende Cleverness des Bestohlenen konnten Ermittlungsansätze gefunden werden und dann wäre es zumindest in Deutschland aus meiner Sicht richtiger gewesen, diese Erkenntnisse der Polizei mitzuteilen und die hätten ganz anders handeln können als wie der Bestohlene.

Und die zuständige Polizei wird wohl handeln, nur ist es gar nicht so einfach zu beweisen, dass der Besitzer des Notebooks auch der Dieb ist. Der könnte ja im guten Glauben das Notebook erworben haben und was dann?
Wenn du auf dem Flohmarkt etwas kaufst, denkst du ja auch nicht daran, dass der Gegenstand evtl. gestohlen sein könnte und wenn dann die Polizei auf einmal bei dir erscheint, wirst du wohl auch ganz schön schlucken.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
05.11.2011|17:30 | brawo | 8
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Moin Moin,
ich glaube das für ein Opfer das Wichtigste ist, dass er merkt man kümmert sich um sein Problem und man nimmt den "Fall" ernst.
Also - die Polizei dein Freund und Helfer!

Zu diesem Fall:
Ich glaube - ob der jetzige Notebooknutzer der Dieb ist oder nicht ist erst mal "Wurscht" - Hauptsache das "Ding" ist zurück in den Armen des rechtmäßigen Besitzers.
Bei diesem Opfer handelt sich ja auch noch um ein Opfer von Datendiebstahl oder gar -missbrach. Denn jeder von uns hat doch auf seinen PC persönliche Daten die er sicher wissen will.
Daher: Wie ist denn das mit diesen Persönlichkeitsrechten - warum hat denn der (vermeintliche) Täter nur welche?

Das andere Problem ist doch geregelt:
"Jubelt" mir einer Falschgeld unter bin ich der "Gelackmaierte" - gleiches gilt für den Kauf gestohlener Sachen.
Gruß aus dem Teltow Fläming
Norbert
-+
05.11.2011|19:42 | norefe | 9
Re:Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Moin Moin,
=) ich glaube das für ein Opfer das Wichtigste ist, dass er merkt man kümmert sich um sein Problem und man nimmt den "Fall" ernst.
=» Also - die Polizei dein Freund und Helfer!


Da liegst du richtig.

Zu diesem Fall:
=) Ich glaube - ob der jetzige Notebooknutzer der Dieb ist oder nicht ist erst mal "Wurscht" - Hauptsache das "Ding" ist zurück in den Armen des rechtmäßigen Besitzers.
=)
=) Das andere Problem ist doch geregelt:
=) "Jubelt" mir einer Falschgeld unter bin ich der "Gelackmaierte" - gleiches gilt für den Kauf gestohlener Sachen.


Wenn das spanische Recht so ist wie das deutsche, wird der Geschädigte sein Notebook wohl zurückbekommen, nur kann das recht lange dauern. Du weißt doch, die Mühlen des Staates mahlen lange, nicht nur in Deutschland.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
05.11.2011|21:39 | brawo | 10
Re:Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Norbert,
=)
=) wie der Mann gehandelt hat, finde ich auch in Ordnung und bin auch der Meinung, dass er in Deutschland die Justiz nicht zu fürchten hätte.
=)
=) Aber auch die Polizei in Deutschland hätte nicht die geringsten Anhaltspunkte zur Ermittlung des Täters gehabt. Erst durch die vorhergehende Cleverness des Bestohlenen konnten Ermittlungsansätze gefunden werden und dann wäre es zumindest in Deutschland aus meiner Sicht richtiger gewesen, diese Erkenntnisse der Polizei mitzuteilen und die hätten ganz anders handeln können als wie der Bestohlene.
=)
=) Und die zuständige Polizei wird wohl handeln, nur ist es gar nicht so einfach zu beweisen, dass der Besitzer des Notebooks auch der Dieb ist. Der könnte ja im guten Glauben das Notebook erworben haben und was dann?
=) Wenn du auf dem Flohmarkt etwas kaufst, denkst du ja auch nicht daran, dass der Gegenstand evtl. gestohlen sein könnte und wenn dann die Polizei auf einmal bei dir erscheint, wirst du wohl auch ganz schön schlucken.



seltsame Auffassung!
-+
06.11.2011|11:15 | ricetta | 11
Re:Re:Re:Laptop aus Womo gestohlen...
seltsame Auffassung!

Hallo ricetta ,

du bist zwar schon länger Mitglied, aber mit deinem 1. Forumsbeitrag hast du dich ja toll vorgestellt. Du solltest allerdings deinen Kommentar seltsame Auffassung! begründen oder ist dir das nicht möglich?
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
06.11.2011|14:40 | brawo | 12
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Hallo Mädels und Jungs !
Ich bin schon recht zwiespältiger Meinung ! Einerseits solange für mich nicht bewiesen ist wer der Dieb ist, würde ich ein öffentlich machen der Foto´s ablehnen. Sollten die Diebe erwischt worden sein habe ich mit der Veröffentlichung mein Problem, könnte mich damit aber eher anfreunden. Leider fehlt mir das Können um so wie der Schweizer mein LapTop ab zu sichern.
Was Wolf (Danke für das Bild der lieben Gattin im Hintergrund) und seine Frage an "ricetta" betrifft. ich habe auch nicht verstanden was Du "ricetta" mit "seltsame Auffassung" meinst. Ansonsten herzlich willkommen!
Gruß Michael-+
07.11.2011|14:48 | michael43 | 13
Re:Re:Laptop aus Womo gestohlen...
halöli!
=)
=)
=) wenn ich auf die polizei im euro raum angewiesen binn, kann ich direckt ein neues teil kaufen ohne beamtenwilkür.
=)
=) lg.
=» bernd, hoffentlich ohne einbruch.


Ich glaube so pauschal kann man es nicht ausdrücken.

Auch mir, im September 2010, wurde in Pula - Kroatien das Wohnmobil aufgebrochen und mein Laptop gestohlen. Habe schon in einem anderen Beitrag davon berichtet.

Die Polizei war sehr freundlich und zuvorkommend. Nach Ende der Aufnahme durch die Kripo, wurde ich sogar durch den Streifenwagen in die nächste Fiatwerkstatt geführt. Bei der Abholung einer Bescheinigung, für die Versicherung, im Präsideum gaben mir die Beamten ein kleines Päckchen mit Souvenirs mit auf den Weg.

Im Mai 2011 bekam ich von der Staatsanwaltschaft Pula ein Schreiben, mit dem mir mitgeteilt wurde, das gegen 3 Personen (mit Namen) Anklage vor dem Stadtgericht Pula, wegen schweren Diebstahls erhoben wurde.

Ich kann nur sagen, sie haben sich echt Mühe gegeben.

Im Verteiler wurden weitere 7 Geschädigte aufgeführt, darunter noch 2 deutsche Womofahrer. Anhand der Adressen konnte ich mit ihnen Kontakt aufnehmen und mich austauschen. (Sind leider noch nicht bei Meinwomo)

Allerdings habe ich den Laptop, trotz dieser guten Arbeit der kroatischen Justiz, nicht wieder. Der einzigste Weg wäre eine Zivilklge. Aber ob dies Sinn macht, wage ich zu bezweifeln. Zumal eine Privatklage, lt. -Deutsche Botschaft Zagreb- in der Regel 3 Jahre dauert. Da hat mein Laptop längst seinen Geist aufgegeben.

Gruß Hans







-+
07.11.2011|17:50 | samuel | 14
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Hallo Wolf,
die Behörden, also auch die Polizei, arbeiten langsam. Die Fälle werden
rein nach Aktenlage ohne besondere Kreativität abgearbeitet. Ob nun da-
hinter eine persöhnliche Not oder das Gebot der schnellen Aufklärung steht,
geht am Empfinden eines Beamten oder Angestellten vorbei. Ich habe damals
als Lehrling bei einer Landkreisverwaltung angefangen, und habe den typischen besonderen
Behördenmenschen gründlich kennen gelernt.
Zurück zum Diebstahl Laptop. Ich würde alles daransetzen, den Typen ausfin-
dig zu machen. Der würde mich kennenlernen! Da halte ich es schon eher mit
Bernd`s Vorschlag: Auge um Auge, und Zahn und Zahn. Was danach für mich käme,
wäre mir egal. Leider sind die meisten Deutschen nur noch Papiertiger.

-+
07.11.2011|18:00 | pablo | 15
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Ich bin ganz der Meinung von Wolf. Wobei man sich unter den beschriebenen Einwänden überlegen muss, ob der Fall nicht vergleichbar wäre mit Überwachungskameras beispielsweise in Kaufhäusern. Natürlich dürfen die Fotos nicht vom Geschädigten veröffentlicht werden, und er hat sich ja klugerweise auch davor zurückgehalten. Die Drohung allerdings schon als Nötigung auszulegen ist ein bisschen stark. Der "Bedrohte" scheint ja sowieso der Meinung zu sein, dass der sich das nicht traut, sonst hätte er wohl reagiert.
Schönen Gruss
Cornelius
Der Weg ist das Ziel.
Kunst ist, das Schöne in den Dingen zu sehen.
Liberté - Egalité - Fraternité !!!
-+
07.11.2011|18:09 | garibaldi | 16
Re:Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Hallo Wolf,
=) die Behörden, also auch die Polizei, arbeiten langsam. Die Fälle werden
=) rein nach Aktenlage ohne besondere Kreativität abgearbeitet. Ob nun da-
=) hinter eine persöhnliche Not oder das Gebot der schnellen Aufklärung steht,
=) geht am Empfinden eines Beamten oder Angestellten vorbei. Ich habe damals
=) als Lehrling bei einer Landkreisverwaltung angefangen, und habe den typischen besonderen
=» Behördenmenschen gründlich kennen gelernt.=»


Hallo Heinz ,

da muss ich dir grundsätzlich widersprechen und behaupte, dass du nicht den geringsten Einblick in Polizeiarbeit hattest bzw. hast. Dass es auch bei der Polizei langsam arbeitende Beamte gibt, will ich nicht abstreiten, aber du tust der Masse unrecht. Zu verfolgende Delikte, egal ob Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten fliegen den Polizeibeamten nur so zu und sie müssen zusehen, diese so schnell wie möglich zum Abschluss zu bringen, denn neue Fälle stehen am kommenden Tag schon wieder an und müssen entgegen genommen und bearbeitet werden.

Wenn also ein Polizeibeamter einen Fall aufgenommen hat, von dem davon ausgegangen werden muss, dass er wegen momentan fehlender Hinweise nicht zu klären ist, wird er diesen so schnell wie möglich zum Abschluss bringen und das Ermittlungsergebnis z.B. an die zuständige Staatsanwaltschaft weiterleiten, damit er wieder frei für neue Fälle ist.

Hat er hingegen einen so klaren Hinweis wie in dem Fall mit dem Notebook, wird er umgehend natürlich auf dem vorgeschriebenen Weg mit der ausländischen Polizeibehörde Verbindung aufnehmen und diese Dienststelle um die notwendigen Ermittlungen bitten. Ein solches Schreiben aufzusetzen ist für einen Polizeibeamten Routine und ist innerhalb sehr kurzer Zeit geschehen. Bis dann allerdings ein Ergebnis bei der sachbearbeitenden deutschen Polizeidienststelle wieder ankommt, da können durchaus einige Wochen vergehen. Das liegt aber nicht an dem sachbearbeitenden deutschen Polizeibeamten, sondern an dem Dienstweg, den dieser Vorgang nehmen muss.
Es grüßt
Wolf
Leben und leben lassen!
-+
07.11.2011|19:44 | brawo | 17
Re:Laptop aus Womo gestohlen...
Na sowas. Persönlich wird natürlich so geschrieben!!!
Wolf,
ich nehm Deinen Polizei-Schutzschirm mal so hin. Aber, beachte mal
mein Motto: Sicheres.......
-
07.11.2011|19:52 | pablo | 18
Ende zeigen
Themenliste
ACHTUNG : Diese Seite geht nur einwandfrei wenn Javascript für meinwomo.net erlaubt wurde !!!